Philosophischer Vortrag von Wilhelm Schmid

„Ökologische Lebenskunst“
Was jeder Einzelne für das Leben auf dem Planeten tun kann

 

Ein bewusst geführtes Leben, das ist Lebenskunst, sagt der Berliner Lebenskunst-Philosoph Wilhelm Schmid, der darüber etliche Bücher verfasst hat. Also nicht einfach nur in den Tag hineinleben und sich in der Sorglosigkeit sonnen, sondern sich Sorgen machen über das, was im Leben wichtig ist. Wichtig sind die natürlichen Grundlagen des Lebens, die der Mensch nicht selbst geschaffen hat, die er jedoch so stören kann, dass Rückwirkungen auf sein Leben spürbar werden, wie sich das beispielsweise bei der Klimaerwärmung zeigt. Bewusste Lebensführung heißt dann, darüber nachzudenken, was ich selbst im eigenen Leben tun kann, um auf natürliche Zusammenhänge besser zu achten. Wilhelm Schmid spricht in seinem Vortrag eine Reihe von Dingen des alltäglichen Verhaltens an, vom Lichtschalter bis zur „Macht des Geldbeutels“. Seine besondere Aufmerksamkeit gilt den aktuellen Auseinandersetzungen, die die „Fridays for Future“-Bewegung angestoßen hat.

Wilhelm Schmid, geb. 1953, lebt als freier Philosoph in Berlin. Er lehrte bis zur Altersgrenze Philosophie als außerplanmäßiger Professor an der Universität Erfurt. www.lebenskunstphilosophie.de. Jüngstes Buch: Von der Kraft der Berührung, Insel Bücherei, 2019. Buch zum Thema: Ökologische Lebenskunst. Was jeder Einzelne für das Leben auf dem Planeten tun kann, Suhrkamp Taschenbuch, 2008

 

 

 

Kartenvorverkauf

www.ticket-regional.de/winterberg, Volksbank Bigge-Lenne eG, Tourist-Information Winterberg und Hallenberg
Vorverkauf 12 €,
Abendkasse 15 €

Dienstag, 19. Mai 2020

Gymnasium Winterberg, Ursulinenstraße

Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr